Die Verbreitung des Coronavirus ist ein hochkomplexer und dynamischer Prozess. Eine Vielzahl an Einflussfaktoren und deren Wechselwirkung untereinander erschweren eine robuste Prognose der zukünftigen Ausbreitung von COVID-19. Dies gilt ebenso für die Prognose der Auswirkungen von COVID-19 auf die Volkswirtschaft und die Bewertung der Interventionsmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.

Die Schramm Unternehmensberatung GmbH hat ein COVID-19- Modell entwickelt, welches wichtige Grundlagen liefert, um den Corona-Pandemieverlauf und mögliche zukünftige Entwicklungen vorauszudenken. Darüber hinaus bietet das Modell eine fundierte Entscheidungsgrundlage für den Einsatz effizienter Interventionsstrategien im Kampf gegen COVID-19.


Was berücksichtigt das Modell?

  • Neben der Analyse der Corona-Infektionsverbreitung werden in unserem Modell auch verschiedene Interventionsstrategien (z.B. Production shutdowns, Grenzschließungen, Quarantänemaßnahmen, Social Distancing,…) und deren Auswirkungen auf den Verlauf der Verbreitung von COVID-19 untersucht.
  • Zusätzlich fließen Überlegungen zu Kapazitätsbetrachtungen im Gesundheitswesen (Intensivbetten, Beatmungsplätze) in das Modell ein.
  • Darüber hinaus lassen sich auch die volkswirtschaftlichen Folgen (z.B. Arbeitslosigkeit, Bruttoinlandsprodukt, Konsumverhalten) analysieren.


Welche Methode verwenden wir?

Unser Modell basiert auf dem S-E-I-R-Epidemiemodell. In diesem Modell wird die Gesamtbevölkerung in vier Kategorien eingeteilt: Gesunde Menschen, welche die Krankheit bekommen können (S = Susceptible); latent infizierte Personen (E = Exposed); infizierte Personen, die die Krankheit weitergeben können (I = Infected);und von der Krankheit genesene Menschen sind (R = Recovered). Unter Berücksichtig weiterer Einflussfaktoren, wie z.B. Kontaktraten, Ansteckungswahrscheinlichkeit und Dauer der Erkrankung beschreibt das Modell die Geschwindigkeit, mit welcher die Krankheit von einer Gruppe in die nächste übertritt und ermittelt somit den möglichen Verlauf der Epidemie.


Die Umsetzung des Modells erfolgt anhand der am MIT (Massachusetts Institute of Technology) entwickelten Simulationsmethode System Dynamics. Dieser Ansatz ist besonders geeignet, um komplexe und dynamische Systeme zu analysieren unter der Berücksichtigung nichtlinearer Entwicklungen, Wechselwirkungen zwischen Parametern (Feedback loops) und zeitlicher Verzögerungen. Mit System Dynamics arbeitet die Schramm Unternehmensberatung GmbH bereits viele Jahre erfolgreich in unterschiedlichsten Bereichen. Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Art der Modell-Simulation mit der aufgezeigten Kausalität ein hohes Maß an Transparenz schafft und damit die optimale Grundlage für wichtige Management-Entscheidungen bietet.


Welchen Nutzen haben Sie dadurch?

  • Mit Hilfe eines Kausalmodells werden die relevanten Einflussfaktoren und deren Abhängigkeiten visualisiert. Dadurch schaffen wir Transparenz und erhöhen das Verständnis über den Pandemieverlauf.
  • Anhand alternativer What-if-Szenarien lassen sich mögliche zukünftige Virusverläufe simulieren und Strategien sowie Handlungsoptionen zur Verlangsamung der Ausbreitung bzw. Eindämmung analysieren.
  • Auf Basis von Sensitivitätsanalysen werden Wirkungsstärken verschiedener Einflussgrößen untersucht.
  • Aufgrund der Modellflexibilität lassen sich neue Erkenntnisse und Parameteranpassungen einfach in das Modell integrieren.
  • In einem Dashboard werden die Analyseergebnisse auf Basis aussagekräftiger KPIs in Echtzeit dargestellt.


Wir freuen uns über Ihre Anfrage und finden für Ihre individuelle Fragestellung die passend auf Sie zugeschnittene Lösung.


"Seriöser Umgang mit Unsicherheit: Szenariosimulation SARS-CoV-2 / Covid-19" (Externer Link)

"Simulation von politischen Strategien im Umgang mit COVID-19" (Externer Link)